Mit Kreativität fit für den Arbeitsmarkt werden!

Kleine „Lisa von Lübeck“ im neuen Intersportgeschäft

Pressemitteilung vom 01.10.2015

Ein maßstabsgetreuer Nachbau der Lisa von Lübeck steht mit drei weiteren Exponaten im Intersportgeschäft des CITTI-Parks. Bernd Krull, Inhaber des Intersport Profimarktes, unterstützt das gemeinnützige Projekt „Kreativwerkstatt“ von der Fortbildungsakademie der Wirtschaft und dem Jobcenter Lübeck. „Das sind einzigartige Skulpturen, die von Arbeitslosen in der Kreativwerkstatt in der Schwertfegerstraße aus Schrott hergestellt wurden.“, erklärt Krull.

Pünktlich zur Neueröffnung seines Sportfachgeschäfts am 01.10.2015 wurden die Exponate als Leihgabe übergeben. Neben der Lisa von Lübeck sind ein Wikingerschiff sowie ein Fußballer und ein Staffelläufer ausgestellt. Joachim Tag, Leiter des Jobcenters Lübeck, ist von der Kooperation mit Institutionen und Vereinen überzeugt: „Die Teilnehmer können in dem Projekt nicht nur kreativ tätig werden und sich neue Fähigkeiten aneignen, sondern sie erhalten durch die Präsentation ihrer Kunstwerke auch Anerkennung Ihrer Arbeit und Wertschätzung.“

Diedke Diers, Projektleiterin der Kreativwerkstatt, teilt die Begeisterung: „Die Idee des Projektes ist aus Schrott eigens kreierte Kunstwerke zu schaffen. Es ist erstaunlich, mit welcher Kreativität und Begeisterung die Teilnehmer an die Arbeit gehen und wie stolz sie am Schluss auf ihre Arbeiten sind.“

Stolz kann auch Helmut Strehlau (56 Jahre), ehemaliger Teilnehmer des Projektes, sein. Er hat die „kleine“ Lisa von Lübeck gebaut. Auch wenn man es kaum glauben mag, 2 komplette Waschmaschinen sowie Teile von ausgedienten Fahrrädern, einem kaputten Gartenpavillon, Reste eines Sonnenschirms sowie diverse Dosen und andere Kleinteile wurden für den Nachbau der Lisa genutzt.

lisa von luebeck

v.l.n.r: Joachim Tag, Bernd Krull, Helmut Strehlau und Diedke Diers staunen über den Lisa-Nachbau ganz aus Schrott.