Freizeitbonus für Familien mit geringem Einkommen

Kinder und Jugendliche hatten es aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht leicht: Distanzunterricht, Sorgen um die Berufsausbildung, kaum Kontakte zu Freunden, fehlende Möglichkeiten, Hobbys und Sport nachzugehen und vieles mehr.

Familien mit geringem finanziellem Spielraum sind besonders betroffen. Um sie zu unterstützen, hat der Bundestag einen „Kinderfreizeitbonus“ in Höhe von einmalig 100 Euro für jedes Kind beschlossen. Dieser Bonus ist Teil des „Corona-Aufholprogramms“, mit dem Bund und Länder die Langzeitfolgen der langen Einschränkungen im Bildungs-und Freizeitbereich für Kinder und Jugendliche abmildern wollen.

Der Bonus kann individuell für Ferien- und Freizeitaktivitäten eingesetzt werden. So sollen die Belastungen von Kindern und Jugendlichen zumindest teilweise aufgefangen werden.

Bonus wird ab August ausgezahlt

Die Zahlung geht an Familien, die im August Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe erhalten, Anspruch auf Wohngeld oder Kinderzuschlag haben oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Ausgezahlt wird der Bonus ab August. Wenn Sie Arbeitslosengeld II beziehen, müssen Sie dafür keinen gesonderten Antrag stellen.

Mehr zum Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ finden Sie hier.